Unser Ladengeschäft in den 1950er Jahren

Firmengeschichte – Tradition verpflichtet.

1949 – in Deutschland herrschte Aufbruchstimmung. Die Bundesrepublik wurde gegründet und auch das Ehepaar Elisabeth und Hans Rickmann waren nach ihrem Umzug von Oelde nach Gütersloh voller Tatendrang. In der Südstraße gründeten sie einen kleinen Malerbetrieb, der schnell florierte und sukzessive zu einem Farben- und Tapetenfachhandel ausgebaut wurde. Expansion war angesagt und so konnte 1963 das neue Ladengeschäft in der Schalückstraße eröffnet werden.

Nach dem Tod von Hans Rickmann 1974 führte seine Frau Elisabeth das Geschäft gemeinsam mit ihrem Neffen Wolfgang Rehage, der bereits 1958 als Malerlehrling in die Firma eingetreten war, weiter. Im Jahr 1982 wurde dieser dann alleiniger Geschäftsführer. Gemeinsam mit seiner Frau Martha trieb er den Ausbau der Firma voran. Das Geschäft platzte bald aus allen Nähten, neue Räume für ein Gardinengeschäft, eine Malerwerkstatt und ein Nähstudio mussten angemietet werden.

2002 ergab sich dann die Möglichkeit, neue Räumlichkeiten an der Wiedenbrücker Straße 54 zu übernehmen. Nachdem feststand, dass die dritte Generation mit Patrick Rehage die Geschäfte weiterführen wird, wurde das ambitionierte Projekt in Angriff genommen. Und so befindet sich seit der Neueröffnung 2003 bei Rickmann-Rehage alles unter einem Dach.

Mit der Zeit übernahm Patrick Rehage sukzessiv die Geschäftsführung der Rickmann-Rehage GmbH. Er führt nach dem Ausscheiden seiner Mutter Martha und Vater Wolfgang Rehage gemeinsam mit seiner Frau Julia, die 2010 in den Betrieb eingestiegen ist, die Geschäfte des Traditionsunternehmens weiter.

Interesse geweckt? - Jetzt Beratung vereinbaren!

Datenschutz*

Aktuelles